Renovierungsarbeiten stehen an? Sie suchen einen guten Maler, der Ihnen die Malerarbeiten oder Lackierarbeiten sorgfältig und professionell abnimmt? Auf diese 4 Top-Tipps sollten Sie achten, um es später nicht zu bereuen!

Punkt Nummer 1: Gute Arbeit hat ihren Preis

Ja, ja, hochwertige Arbeit hat ihren Preis, das haben wir alle schon mal gehört, aber so ist das in der Realität tatsächlich. Natürlich kann es mal sein, dass man einen Glücksgriff landet, aber das ist in der Regel eher eine Seltenheit, weil der Faktor Mensch eine ganz wichtige Rolle dabei spielt. Denn mit Malerarbeiten kann man auch viel Schaden anrichten, deswegen immer aufpassen bei Billig-Preisen!

Punkt Nummer 2: Lassen Sie einen Meister ran!

Kein Meister fällt vom Himmel ist ein schönes Sprichwort, was es auf den Punkt bringt, denn für diesen Titel vergießt man viel Schweiß und Blut in Deutschland, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Als Meister ist man nicht nur ein super Handwerker, sondern auch ein Fachmann, der weiß, was Kunden wollen und das sind bestimmt keine unzufriedenstellende Ergebnisse. Achten Sie dabei darauf, dass der Handwerker mit Meistertitel Ihnen eine Meisterkarte vorzeigen kann, nur das ist ein eindeutiges Indiz, dass diese Person auch wirklich Meister ist.

Punkt Nummer 3: Fragen Sie gezielt nach Referenzen!

Referenzen machen wahre Meister stolz. Jeder Handwerksmeister brüstet sich mit seinen Projekten, wie ich finde, ganz legitim. Da steckt wirklich viel Mühe und Schweiß dahinter, deshalb fragen Sie gezielt nach Referenzprojekten. Im besten Fall bietet Ihnen dies der Handwerksmeister von selbst an.

Punkt Nummer 4: Fragen Sie nach den Materialien

Wie Sie bestimmt auch wissen, sind gute Materialien sehr wichtig, um ein gutes, zufriedenstellendes und langlebiges Ergebnis zu erreichen. Fragen sie gezielt nach den Materialien mit denen Ihr Maler arbeitet, achten Sie dabei darauf, dass Ihr Maler im System arbeitet. Das heißt – nur ein Hersteller für Grundierung, Zwischenbeschichtung und Schlussbeschichtung aus dem Farbenfachhandel. Ein Tipp: DIN-Farben sind qualitativ die günstige Schiene. Das bedeutet, dass bei viel Lichteinfall unschöne Streifen sichtbar werden.